Welcher Simulator?

Aktualisiert: Sept 3

Unter den Simmern ist diese Frage in diesen Tagen die wohl meist diskutierteste, und wie so oft im Leben, gibt es keine pauschale, richtige Antwort darauf.

Mit der Veröffentlichung des neuen FS2020 aus dem Hause Microsoft belebt sich "die Szene" komplett neu. Auf der einen Seite kommen viele neue "Simmer" in das Thema der zivilen Simulationen, auf der anderen Seite werden dadurch eventuell eingeschlafene Piloten wieder aus der Pause geweckt. So war es zumindest bei mir. Und kaum ist man aus dem Schlaf erwacht, steht man einer ganzen Menge Fragen gegenüber.

Jeder möchte natürlich den Neuen geniessen und nutzen - denn grafisch hat es wohl bisher kaum etwas Vergleichbares gegeben. Bei den Hardwareanforderungen sollte man zumindest mal einen nicht zu alten Rechner nutzen - RAM, CPU und vor allem die Grafikkarte sollten ausreichend Leistung und Speicher aufbieten. Wer dies verfügbar hat, wird wohl kaum einen anderen Simulator als den FS2020 installieren.

Wobei wir hier schon erwähnen müssen, dass es doch noch so einige Kinderkrankheiten zu patchen gibt. Man sieht Videos und ist vom Glanz der Grafik regelrecht geblendet - aber - man sieht auch ein manchmal rätselhaftes Flugverhalten. Man hat derzeit Schwierigkeiten unter den vielen Beiträgen einschlägiger sozialer Medien herauszufinden, ob hier ein Neuling den Autopilot nicht bedienen kann, oder ob es tatsächlich ein Problem damit gibt? Wieder andere zeigen Flüge die sehr realistisch wirken - keine Spur von Problemen.


Ganz gleich was hier so gepostet wird - es sind keine Dinge dabei, die den Neuen alt aussehen lassen. Microsoft wird sein Produkt pflegen und diese Kinderkrankheiten, so es denn welche sind, beseitigen. Am Ende entscheidet die Hardware ob man in den Genuss des FS2020 kommen kann. Gefolgt von einer ersten Investition von ca. 120 € für das Deluxe-Paket.

Dieses FS2020 Bild zeigt die ASS Homebase in Petersburg, Alaska. Hier erkennen wir schon, dass MS in Alaska vermutlich nicht den Schwerpunkt gesetzt hat. Wir wollen aber nicht auf hohem Niveau jammern - natürlich sieht dies noch gut aus. Aber - diese Gegend ist in anderen Simulatoren nicht weniger schön.

X-Plane 11 - Alaska, wie wir es lieben. Udo zeigt hier, wie schön X-Plane aussehen kann. Dieser Sim erfreut sich, ähnlich wie die Microsoft-Simulatoren, einer großen Fangemeinde. Die Firma Laminar Research hat über Jahre (seit 1993) einen Simulator erschaffen, welcher bei den Fans ziviler Flugsimulatoren immer mehr Anklang findet. Aktuell ist die Version 11.41r1, aus Dezember 2019.

Wer aber nun glaubt hier weniger Hardwarehunger vorzufinden sei gebremst in seiner Euphorie. Um Bilder wie die hier gezeigten auf dem heimischen Rechner zu zaubern, braucht es ebenfalls gute Hardware. Wie immer gilt: je mehr - umso besser.

Was hier imponiert ist die Freeware-Community - mit dem Kauf von X-Plane steht einem eine Welt voller Downloads zur Verfügung. Auch der Payware-Markt ist stark vertreten. Simmer, die gerne Hand an ihren Sim anlegen sind hier komplett richtig. Mit Tools, wie "Orthos" lassen sich solche Szenerien erstellen. Später dazu mehr.


Natürlich möchte jeder Simmer soviel ruckelfreien Realismus wie nur eben möglich und darum entscheidet oft das eigene Budget über die Anschaffung des "richtigen" Simulators.

Mit "weniger" Hardware kommt der FSX aus - also der Vorgänger des FS2020. Wer vor Jahren diesen Sim gepimpt hat kann heute, auch mit etwas älterer Software die PC-Fliegerei geniessen.

Aber auch hier kann ein CPU i7 (4790K) und eine NVIDIA1060 mächtig gefordert werden.


Beim Vergleich der Simulatoren sollte man fair bleiben. Nahezu jeder SIM kann vom Anwender getuned werden. Da braucht es ein Wetterprogramm, ein Mesh, welches die Gegend realer erscheinen lässt, gefolgt von neuen Grafik-Sets, Flugzeugen mit mehr Systemtiefe und ein möglichst netzwerkfähiges Moving Map.


Vergleicht man Simulatoren sollte dies immer mit der BASIS-VERSION geschehen. Mein FSX im Standard zeigt lange nicht diese Art Bilder wie ich sie hier gezeigt habe. Der Standard FS2020 fällt deutlich hübscher aus, als jener des FSX. Und X-Plane im Standard ist sehr gut nutzbar auch mit meiner älteren Hardware - das Handling der Demo ist vielversprechend. Ich werde das in Kürze vertiefen und sehen ab wann X-Plane in die Kniee geht, bzw., um positiv zu bleiben - um zu sehen was maximal mit einem älteren Rechner möglich ist.


Es kann also kein allgemein gültiges Fazit geben: Wer die Hardware - Mittel hat wird auf die Neuen zurückgreifen und wer hier ein paar Jahre zurückliegt, der wird FSX, FS9x oder X-Plane 10 nutzen.

Wichtig ist die Erkenntnis, mit jedem Simulator seinen Spass finden zu können.


Freunde des P3D mögen enttäuscht sein - diese fand hier keine Berücksichtigung, und auch künftig werde ich mir diesen nicht zulegen. Dieser Simulator hat sicherlich auch berechtigt seine Fangemeinde - ich möchte hier zunächst aber den Blog mit X-Plane und den MS-Simulatoren füllen. Will man in die Tiefen der heutigen Programme braucht man viel Zeit und Geduld - und genau diese Zeit ist begrenzt. Über die Qualität dieses Sims sagt das nichts aus.

7 Ansichten

ALASKA - SKY - SERVICE  (ASS)  ist eine virtuelle Airline (VA) für Flugsimulatoren  © 2020 Jürgen Weinberger.